slider-2

Dichtheitsprüfung

Durch undichte Kanäle werden die Umwelt und unser aller Portemonnaie schwer belastet. Bei Schäden der Abwasserleitung gelangt fäkalienhaltiges Wasser in das Grundwasser und schädigt somit die Umwelt.

Auch Fremdwasser kann in den Abwasserkanal sickern und fließt somit in die Klärwerke. Durch dieses Fremdwasser werden die Klärwerke zusätzlich belastet und verursachen so eine Erhöhung der Abwassergebühr.

Dichtheitsprüfungen dürfen nur von Sachkundigen durchgeführt und bescheinigt werden. ABEX der Abflussmeister darf als zertifizierter Sachkundiger die laut § 61a des LWG NRW vorgeschriebene Dichtheitsprüfung durchführen und bescheinigen.

Unseren Eintrag finden Sie in der Liste der Sachkundigen für das Land NRW auf der Seite des Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW. Als Suchkriterium geben Sie bitte bei „Nachname“ Bayrak ein. Sie finden uns auch auf den Seiten des Informationsportals der Handwerkskammer zu Köln.

Zertifikat Sachkunde für Dichtheitsprüfungen

Bei ABEX dem Abflussmeister kommen drei Verfahren zum Einsatz:

  • Optische Inspektion – Hier werden die Abwasserkanäle zunächst gereinigt und danach mit einer Kamera auf eventuelle Schäden untersucht.
  • Drucklose Prüfung – Dabei werden Abwasserkanäle am Anschlusspunkt des öffentlichen Kanals verschlossen und mit Wasser gefüllt. Entweicht in einer bestimmten Zeit kein, oder nur eine bestimmte Menge Wasser, ist die Leitung als dicht anzusehen.
  • Druckprüfung mit Wasser oder Luft – Auch hier wird der Abwasserkanal am Anschlusspunkt des öffentlichen Kanals verschlossen. Danach wird die Abwasserleitung mit Wasser oder Druckluft gefüllt. Bleibt der Druckverlust in einer bestimmten Zeit im Rahmen der Toleranz ist die Leitung als dicht anzusehen.Dieses Prüfverfahren ist zum Beispiel für private Abwasserkanäle in der Wasserschutzzone II in Köln vorgeschrieben.

Ist Ihr Abwasserkanal dicht, erhalten Sie von uns die erforderliche Dichtheitsbescheinigung um sie bei Ihrer Gemeinde vorlegen zu können.

Nach § 61a Landeswassergesetz (LWG) NRW vom 31. Dezember 2007 sind private Abwasseranlagen so anzuordnen, herzustellen und instand zu halten, dass sie betriebssicher sind und Gefahren oder unzumutbare Belästigungen nicht entstehen können.

Abwasserleitungen müssen geschlossen, dicht und soweit erforderlich zum Reinigen eingerichtet sein. Niederschlagswasser kann in offenen Gerinnen abgeleitet werden.

Im Übrigen gilt § 57 entsprechend. Bei bestehenden Abwasserleitungen muss die erste Dichtheitsprüfung gemäß Absatz 3 bei einer Änderung, spätestens jedoch bis zum 31. Dezember 2015 durchgeführt werden.

Die Landesregierung NRW ist gerade dabei dieses Gesetz zu ändern. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Seite der Stadtentwässerungsbetriebe Köln.

Den kompletten Gesetzestext finden Sie hier.

Die Informationsbroschüre des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalenhaben wir Ihnen nachfolgend zum Download bereitgestellt.Dichtheitsprüfung privater Abwasserleitungen

Haben Sie Fragen zur Dichtheitsprüfung? – Dann rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter. Sie erreichen uns Rund um die Uhr über unsere 24 Stunden Service-Hotline gebührenfrei aus dem deutschen Festnetz oder eine unserer Annahmestellen in Ihrer Nähe.